Willkommen auf der Insel

Auf dieser Seite finden Sie folgende......

 


Die Geschichte von Tasmanien .

Tasmanien wurde vom niederländischen Seefahrer Abel Janszoon Tasman 1642 entdeckt. Anschliessend wurde die Insel nach dem Generalgouverneur für Holländisch-Ostindien, Van Diemens Land genannt. 1865 wurde die Insel nach dem Entdecker umgetauft und gründete nach englischem Vorbild das erste Parlament. 1901 trat Tasmanien, eine bis dahin unabhängige Provinz des britischen Empire, dem australischen Commonwealth bei.

Die ersten europäischen Einwanderer, die in grösserer Zahl auf der Insel siedelten, kamen aus Sydney. Sie bauten am Derwent River in Südtasmanien eine Siedlung auf, daraus entstand Hobart der heutige Hauptort. 1804 wurde am Tamar River die zweit grösste Stadt, Launceston gegründet.

Etwa in der gleichen Zeit hatte England die gängige Praxis Strafgefangene aus dem Land zu verschicken. Dies bescherte der Insel Zeitweise eine rasch wachsende Einwohnerzahl. Da es schon für den Diebstahl von einem Laib Brot möglich war, als Sträfling in die Kolonien verbannt zu werden. Es entstanden auf Tasmanien berüchtigte Straflager wie Port Artuhr das heute noch eindrücklich besichtigt werden kann. Das Lager wurde auf einer Halbinsel errichtet. Der Zugang zur Halbinsel führte über die kleine Landbrücke Eagelhawk's Neck, auch die Landenge zwischen "Himmel und Hölle" genannt.

Die eigentlichen Ureinwohner die Aborigines der Insel die seit mehr als 20'000 Jahren dort lebten, wurden nach langjährigen Auseinandersetzungen mit den Siedlern in unmenschlicher Verfolgungsjagt ab 1836 eingesammelt, erschossen oder mit falschen Versprechungen gelockt und auf die Flindersinsel verbannt. Heimweh und Krankheiten reduzierte die Zahl der mit ihrer Heimaterde stark verbundenen Menschen. Später wurden sie wieder auf ihre Heimat zurückgesiedelt. Dennoch starben die letzten in der siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts.